Seiteninhalt

Schritt-für-Schritt-Anleitung Testverfahren Videokonferenz-Tools - Schritt für Schritt

langer Artikel - Info:
  • Anspruch: vertiefen
  • Aufwand: über 15 Minuten
  • Zielgruppe: Einkauf
Schaubild zum Ablauf des beschriebenen Testverfahrens

Vorbereitung

Zur Durchführung unseres Testverfahrens müssen Sie einige Vorbereitungen treffen, um sich eine geeignete Testumgebung einzurichten und eine Auswahl des Testgegenstands festzulegen.

Im Folgenden erfahren Sie, welche Seiten und Anwendungen im Einzelnen zu testen sind, um allen Personen eine erfolgreiche Konferenzteilnahme zu ermöglichen.

Außerdem Informieren wir Sie, mit welchen Tools wir konkret getestet haben, und wie Sie diese auf den einzelnen Plattformen installieren, beziehungsweise aktivieren können.

Vorgehen

Im Folgenden beschreiben wir Schritt für Schritt, wie Sie beim Testen vorgehen können.

Das Vorgehen ist in zwei große Bereiche aufgeteilt:

  1. Zum einen der Test der Webseiten des Anbieters, die (gegebenenfalls) vor dem eigentlichen Gebrauch der Videokonferenzanwendung benötigt werden. Dieser muss für jede ausgewählte Webseite durchgeführt werden,

  2. Zum anderen der Test der Anwendung selbst, der für jede betrachtete Plattform durchgeführt werden muss.

Webauftritt des Anbieters

Um wirklich den gesamten Arbeitsablauf bei der Teilnahme an einer Konferenz bewerten zu können, sollten Sie zunächst den Testgegenstand festlegen. Dieser umfasst mindestens

  • die Seite zur Registrierung,
  • die Seite zum Download und
  • die Seite zur Anmeldung, falls verfügbar.

Ebenso sollte die Startseite betrachtet werden, da sie in den meisten Fällen zwingend erforderlich ist, um eine der anderen Seiten zu erreichen. Wünschenswert wäre auch eine Überprüfung der Hilfeseiten zum Konferenztool, auf die bei Problemen zugegriffen werden kann.

Einen ersten Eindruck vom Stellenwert des Themas seitens der Anbieter gibt bereits das Vorhandensein einer Selbsterklärung zur Barrierefreiheit, sowie die Bereitstellung von Informationen in Leichter Sprache oder in Form eines Gebärdensprachvideos.

Wie barrierefrei die Seiten sind, und ob unüberwindbare Hindernisse für einzelne Nutzendengruppen bestehen, die eine Registrierung, den Download oder das Nachschlagen von Hilfethemen unmöglich machen, können Sie anhand folgender Tests überprüfen.

Die Anwendung - Allgemeine Kriterien

Ist sichergestellt, dass eine Installation und Registrierung, eventuell auch mit Assistenz, möglich ist, sollte selbstverständlich auch die Anwendung frei von Barrieren sein. Da die Konferenzanwendungen manchmal auch als Apps für Windows oder auf Mobilgeräten genutzt werden, finden Sie im Folgenden neben den Testbeschreibungen für Web-Anwendungen auch das Vorgehen bei Android, iOS und Windows. Es wird wie bereits bei den Webseiten die grundlegende Zugänglichkeit der Applikation untersucht. Darunter fallen Aspekte wie die Tastaturbedienbarkeit, die Lesereihenfolge durch eine Bildschirmvorlesesoftware oder die Kontrastverhältnisse, um nur einige Beispiele zu nennen.

Anwendungsspezifische Kriterien

Neben der allgemeinen Barrierefreiheit existieren bei Konferenzanwendungen einige Funktionalitäten, um die Nutzung mit Einschränkungen zu erleichtern oder erst zu ermöglichen. Fehlende Tastaturbedienbarkeit oder das Nicht-Vorhandensein von Untertiteln sind nur zwei Beispiele, wie Nutzergruppen von der Nutzung ausgeschlossen werden können. Eine leicht verständliche und intuitive Bedienoberfläche kann bereits vieles erleichtern.

Daher können Sie anhand der folgenden Testschritte überprüfen, inwieweit wichtige Funktionalitäten und Eigenschaften gegeben sind und inwieweit diese barrierefrei nutzbar sind.